geschlossen
Wo werden Asylbewerber in Sachsen derzeit untergebracht?

Wo werden Asylbewerber in Sachsen derzeit untergebracht?

17. September 2015

Wo werden Asylbewerber in Sachsen derzeit untergebracht?Stand. 16.9.

Sachsen hat eine offizielle Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Chemnitz-Ebersdorf https://www.lds.sachsen.de/asylinfo/?ID=9271&art_param=724 auf dem Adalbert-Stifter-Weg. Dort können bis zu 820 Asylbewerber unterkommen. Hier findet sich auch die sächsische Außenstelle des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Da sich die Zahl der Asylsuchenden seit Mitte der 1990er Jahre stabilisiert hatte, reichte diese eine EAE auch lange für den gesamten Freistaat aus.

Außenstelle Schneeberg

Seit 2013 ist die Zahl der Asylbewerber jedoch so rasant angestiegen, dass eine EAE in Sachsen seitdem nicht mehr genügt. Die Kapazitäten in Chemnitz-Ebersdorf waren schnell ausgeschöpft. Aus diesem Grund wurde 2013 eine Außenstelle in Schneeberg für weitere 840 Asylbewerber eröffnet.

30 Notunterkünfte

Doch diese beiden Einrichtungen reichen schon lange nicht mehr aus, um die vielen Flüchtlinge, die nach Sachsen kommen, unterzubringen. Mittlerweile gibt es 30 Notunterkünfte mit insgesamt 11.400 Plätzen verteilt auf ganz Sachsen (Stand 12.10.2015). Insgesamt stehen also 13.000 EAE-Plätze in ganz Sachsen bereit. Auch diese Plätze werden in naher Zukunft nicht ausreichen. Bis Jahresende 2015 soll es 15.000 EAE-Plätze in Sachsen geben. Deswegen werden in den nächsten Wochen noch weitere Notunterkünfte eröffnet. Eine Übersicht über die Notunterkünfte der Landesdirektion Sachsen, die für die EAEs in Sachsen zuständig ist, gibt es hier.

20 größere EAEs in Planung

Aufgrund weiter steigender Flüchtlingszahlen, plant der Freistaat mittelfristig 20 größere EAEs, in denen zwischen 300 bis 1.000 Personen unterkommen. Über 100 Objekte in ganz Sachsen werden deswegen vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilienmanagement derzeit geprüft.

Redaktion

Redaktion

Wir sind das Team von stawowy media, einem Dresdner Redaktionsbüro unter Leitung von Peter Stawowy. Seit 2010 betreiben wir unter anderem das unabhängige Medienblog Flurfunk Dresden, 2014 ist erstmals unser gedrucktes Magazin Funkturm erschienen. Dieses Faktencheck-Blog zum Thema Asyl ist aus der Frage geboren, was wir tun können, um die hitzigen Diskussionen zu versachlichen.

Lesehinweis: Außerhalb der Großstädte genug Wohnungen für Flüchtlinge

Lesehinweis: Warum fliehen gerade jetzt so viele Menschen?

Kommentar hinterlassen