geschlossen
Wie lange dauert die Bearbeitung eines Asylantrags?

Wie lange dauert die Bearbeitung eines Asylantrags?

23. September 2015

asyl_antragsbearbeitung02

Jeder Asylantrag wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) individuell geprüft. Das bedeutet, dass sich jedes Asylverfahren von Fall zu Fall unterscheidet – auch in seiner Dauer. Manche Anträge können schnell entschieden werden, bei anderen dauert es länger. Im Bundesdurchschnitt dauert die Bearbeitung eines Asylantrags 5,3 Monate. In Sachsen sind es 5,2 Monate. Die Verfahrensdauer ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die größte Rolle spielt dabei das Herkunftsland des Asylbewerbers.

Sicheres Herkunftsland

Seit Inkrafttreten des Gesetzes über die sicheren Herkunftsländer im November 2014 können Anträge von Personen aus Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina viel schneller bearbeitet werden. Denn diese Asylanträge sind meist chancenlos, 99,7 Prozent von ihnen wurden im Jahr 2014 abgelehnt. Im Schnitt dauern diese Verfahren nur zwei Wochen.

Unsicheres Herkunftsland

Beschleunigte Asylverfahren erhalten auch Syrer, religiöse Minderheiten aus dem Nord-Irak und Menschen aus Eritrea. Das Asylverfahren sieht eigentlich eine persönliche Anhörung des Antragstellers vor. Für Asylsuchende aus diesen drei Ländern wurde dieser Zusatz abgeschafft. Das spart Zeit und so kann über einen Antrag meist nach wenigen Wochen positiv entschieden werden.

Mehr Sachbearbeiter, weniger Zeit

Dauerte die Bearbeitung eines Asylantrags in Deutschland im Jahr 2014 noch durchschnittlich 7,1 Monate, konnte der Schnitt bis August 2015 auf 5,3 Monate (Sachsen: 5,2 Monate) gesenkt werden. Das ist einerseits der Einstufung in sichere und unsichere Herkunftsländer zu verdanken.

Auf der anderen Seite wurden im BAMF in diesem Zeitraum viele neue Stellen geschaffen, wie die Behörde auf Anfrage von „Asylfakten“ mitteilte: Im zweiten Halbjahr 2014 hat das BAMF demnach 300 zusätzliche Stellen im Bereich Asyl erhalten. Für das Jahr 2015 waren es nochmals 350. Im weiteren Verlauf des Jahres 2015 entstanden 1.000 weitere Stellen, im Jahr 2016 werden es noch einmal 1.000 Stellen sein.

Situation in Sachsen

Zum Stichtag 01.08.2015 waren in der sächsischen BAMF-Außenstelle Chemnitz 69 Beschäftigte eingesetzt. Auf Anfrage teilte das BAMF mit, dass man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen könne, in welchen Außenstellen demnächst neue Mitarbeiter eingestellt würden.

Redaktion

Redaktion

Wir sind das Team von stawowy media, einem Dresdner Redaktionsbüro unter Leitung von Peter Stawowy. Seit 2010 betreiben wir unter anderem das unabhängige Medienblog Flurfunk Dresden, 2014 ist erstmals unser gedrucktes Magazin Funkturm erschienen. Dieses Faktencheck-Blog zum Thema Asyl ist aus der Frage geboren, was wir tun können, um die hitzigen Diskussionen zu versachlichen.

Gerüchte sorgen für Mehrarbeit bei Polizei

Videohinweis: Die Flüchtlingskrise in 6 Minuten erklärt

Kommentar hinterlassen