geschlossen
Wer bezahlt die medizinische Behandlung von Asylbewerbern?

Wer bezahlt die medizinische Behandlung von Asylbewerbern?

24. September 2015

asyl_medizinische_versorgung02
Das ist unterschiedlich und richtet sich danach, wie lang der Asylbewerber schon in Deutschland ist. Generell sind Asylsuchende jedoch nicht gesetzlich krankenversichert – die Krankenkassen werden also in diesem Fall nicht zur Kasse gebeten.

Bei Asylsuchenden, die gerade erst in Sachsen angekommen sind und sich noch im Aufnahmeverfahren befinden, übernimmt die Landesdirektion, also der Freistaat Sachsen,  die Kosten. Sobald der Asylbewerber auf einen Landkreis verteilt wurde, bezahlt das jeweilige Sozialamt die medizinische Behandlung – auch hier trägt im Endeffekt der Staat die Kosten.

Behandlung nur bei akuter Krankheit oder Schmerzen

Wichtig ist jedoch: nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) dürfen Ärzte oder Zahnärzte Asylbewerber nur behandeln, wenn sie akut erkrankt sind oder Schmerzen haben, schwanger sind oder gerade ein Kind bekommen haben. Die empfohlenen Schutzimpfungen erhalten sie allerdings, auch um andere vor schweren Erkrankungen zu schützen. Asylsuchende, denen schlimme Dinge wie Folter oder Vergewaltigung passiert sind, bekommen ebenfalls die nötige Hilfe, um wieder ein normales Leben zu führen..

Zahnersatz gibt es nur in Ausnahmefällen

Die Sächsische Landesärztekammer weist darauf hin, dass Ärzte alle wirklich wichtigen Untersuchungen und Behandlungen durchführen dürfen. Nicht dazu zählen zum Beispiel Hörgeräte bei Altersschwerhörigkeit, normale Vorsorgeuntersuchungen bei Erwachsenen oder Zahnersatz, wenn der Asylbewerber keine akuten Schmerzen oder Entzündungen hat.

Redaktion

Redaktion

Wir sind das Team von stawowy media, einem Dresdner Redaktionsbüro unter Leitung von Peter Stawowy. Seit 2010 betreiben wir unter anderem das unabhängige Medienblog Flurfunk Dresden, 2014 ist erstmals unser gedrucktes Magazin Funkturm erschienen. Dieses Faktencheck-Blog zum Thema Asyl ist aus der Frage geboren, was wir tun können, um die hitzigen Diskussionen zu versachlichen.

Videohinweis: Die Flüchtlingskrise in 6 Minuten erklärt

Was auf die Landkreise zukommt

Kommentar hinterlassen