geschlossen
Lesehinweis: So explodiert der Fremdenhass in Deutschland

Lesehinweis: So explodiert der Fremdenhass in Deutschland

visualisierung_gewalt
Vergangene Woche haben wir an dieser Stelle auf die aktuellen Zahlen zu politisch motivierter Kriminalität und Gewalt hingewiesen. Dazu folgt nun ein kurzer und doch eindringlicher Nachtrag:

T-Online, sonst eher als Service-Portal denn als relevantes Online-Medium bekannt, hat sich in diesem Zusammenhang einer Statistik angenommen, die so explizit nicht vom Bundesinnenministerium thematisiert wurde: der Zahl der Übergriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte. Während letztere (1.031 im Jahr 2015) offiziell gezählt wurden, werden die Angriffe auf Personen von der Bundesregierung nicht einzeln ausgewiesen. Das übernimmt das Projekt „Chronik flüchtlingsfeindlicher Vorfälle“ der Amadeu-Antonio-Stiftung gemeinsam mit Pro Asyl. Zur Datenbasis heißt es dort: „Die Datengrundlage der Chronik sind öffentlich zugängliche Berichte in Zeitungsartikeln, Pressemitteilungen der Polizei sowie Meldungen lokaler und regionaler Register- und Beratungsstellen für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt.“ Die Initiative zählte übrigens für 2015 1.071 Angriffe auf Flüchtlingsheime sowie 183 tätliche Übergriffe auf Flüchtlinge mit zusammen 267 Verletzten.

Eigentlich ist die Karte, auf der die Initiative die Vorfälle einträgt, schon traurig und eindrucksvoll genug. Doch noch viel näher geht dem Betrachter die Visualisierung, die T-Online entwickelt hat. Denn dort werden die Angriffe zwischen Januar 2014 und April 2016 auch noch in einer zeitlichen Abfolge gezeigt – und das in Farben, die an den Feuerschein erinnern, der in hunderten Fällen ja tatsächlich am jeweiligen Unterkunfts- und Tatort zu sehen war. Wie Deutschland in dem Clip im Sommer 2015 buchstäblich in Flammen steht und wo der Schwerpunkt der fremdenfeindlichen Gewalt liegt – das ist in seiner sachlichen Darstellung beeindruckend und gleichzeitig, da übertreibt der Titel des Beitrags nicht, so schockierend wie beschämend:

„Schockierende Grafik: So explodiert der Fremdenhass in Deutschland“ – die Visualisierung der Gewalt gegen Flüchtlinge von T-Online.

Redaktion

Redaktion

Wir sind das Team von stawowy media, einem Dresdner Redaktionsbüro unter Leitung von Peter Stawowy. Seit 2010 betreiben wir unter anderem das unabhängige Medienblog Flurfunk Dresden, 2014 ist erstmals unser gedrucktes Magazin Funkturm erschienen. Dieses Faktencheck-Blog zum Thema Asyl ist aus der Frage geboren, was wir tun können, um die hitzigen Diskussionen zu versachlichen.

[Update] Hat eine Straftat Einfluss auf das Asylverfahren?

Ist die Flüchtlingskrise vorbei?

Kommentar hinterlassen