geschlossen
Lesehinweis: Hoaxmap – Neues aus der Gerüchteküche

Lesehinweis: Hoaxmap – Neues aus der Gerüchteküche

22. Februar 2016

160219_hoaxmap„Flüchtlinge überfallen Zehnjährige in Oschatz!“, „Jugendliche Geflüchtete begrapschen Schülerinnen in Großenhain!“ oder „Versuchte Kindesentführung in Delitzsch!“. Diese Schlagzeilen erschrecken, sie beunruhigen, sie machen wütend. Es sind Hinweise und Meldungen, die in sozialen Medien auftauchen, bei Demonstrationen thematisiert oder von der Polizei veröffentlicht werden, nachdem sie Anzeigen aufgenommen und Ermittlungen eingeleitet hat. Auf „asylkritischen“ Websites und besorgten bis rechtsextremen Plattformen in Netzwerken wie Facebook werden solche Übergriffe heftig diskutiert und rasend schnell verbreitet. Scheinen sie doch die Ängste vieler Menschen zu bestätigen, die nicht selten auch Vorurteile genannt werden müssen.

Was die erwähnten drei Fälle jedoch eint: Sehr bald stellte sich heraus, dass keiner davon tatsächlich stattgefunden hatte. Die Entführung in Oschatz? Eine Erfindung des vermeintlichen Opfers. Die sexuellen Übergriffe in Großenhain? Ausgedacht von einer Schülerin, instrumentalisiert auf einer AfD-Demo. Die Kindesentführung in Delitzsch? Ein von der Mutter erzähltes Facebook-Märchen.

Widerlegten Gerüchten über Flüchtlinge und Behauptungen wie diesen, genannt Hoaxes, widmet sich die Seite HOAXmap. Allein in Sachsen listet sie derzeit 16 Fälle auf, insgesamt sind es 246 im deutschsprachigen Raum. Die Autoren der Seite, zwei Leipzigerinnen, beschreiben ihre Motivation so:

Die Hoaxmap ist aus dem Wunsch entstanden, eine Ordnung in die Vielzahl gestreuter Gerüchte zu bringen und die Dekonstruktion selbiger zu erleichtern. Sämtliche „Auflösungen“ sind etablierten Medien entnommen und verlinkt.

Erinnert uns ein bisschen an den Ursprung der asylfakten… Hinweise nehmen die Macher unter mail@hoaxmap.org oder @hoaxmap auf Twitter entgegen. Weitermachen!

Redaktion

Redaktion

Wir sind das Team von stawowy media, einem Dresdner Redaktionsbüro unter Leitung von Peter Stawowy. Seit 2010 betreiben wir unter anderem das unabhängige Medienblog Flurfunk Dresden, 2014 ist erstmals unser gedrucktes Magazin Funkturm erschienen. Dieses Faktencheck-Blog zum Thema Asyl ist aus der Frage geboren, was wir tun können, um die hitzigen Diskussionen zu versachlichen.

Hat die Regierung in der Flüchtlingsfrage gegen geltendes Recht verstoßen?

Lesehinweis: „Was wir über Flüchtlinge (nicht) wissen“

Kommentar hinterlassen